Books


Bildschirmfoto 2016-02-04 um 10.24.14
Neuauflage vom geschichtlichen Reiseführer „Berlin -ein Rundgang vor und nach dem Mauerfall – jetzt auf Amazon.de

Bildschirmfoto 2016-02-04 um 10.24.35
Seit dem Mauerfall vor über zwanzig Jahren hat Berlin einen rasanten Aufschwung genommen und sich wieder zur Weltmetropole entwickelt. Die Stadt ist zusammengewachsen und im Stadtbild ist kaum mehr auszumachen, wo einst die teilende Mauer verlief…

Bildschirmfoto 2016-02-04 um 10.23.24
Die Villa Raczynski aus dem Jahr 1875 ist ein Kleinod in Bregenz am Bodensee in Österreich.

Bildschirmfoto 2016-02-04 um 10.23.54
Das Buch „Villa Raczynski – Bregenz“ zeigt einen Rundgang durch Garten- und Parkanlage, durch die Villa mit ihren berauschenden Innenräumen, dem außergewöhnlichen Badesalon und der kleinen Kapelle. Tauchen Sie ein in die Geschichte der Villa Raczynski und des Dominikanerinnen-Klosters.

Über die Fotografien „Meereshorizonte“: „Man mag die bewegte Oberfläche des Meeres und den weiten Himmel erkennen, aber letztendlich sind diese Fotografien wie Gemälde. … diese Seestücke sind nicht von dieser Welt, nicht diesseitig, sondern jenseitig. So lässt uns auch Frank Paul Kistner Unendlichkeit spüren, völliges Losgelöstsein. Er führt uns in eine grenzlose Weite, ins Jenseitige.“ (Adrienne Braun) Über die Fotografien „Connected“: “ Frank Paul Kistner fotografiert chaotisch-wirre Kabelführungen in Südamerika, Asien und Europa, die den Ausgangspunkt seiner Arbeit darstellen. … Die Drähte, Kabel, Klemmen und Ösen komprimieren sich partiell zu einem laybyrinthisch-verzweigten Kabelknäuel. Der bewusst und raffiniert gewählte Bildausschnitt macht es unmöglich, ein Anfang und ein Ende der Starkstromstrippen zu identifizieren. … Elektrifizierung wird als Inbegriff einer zivilisierten Welt verstanden, in der der Mensch von der Technik abhängig ist. So können die Spuren, die Kistner fixiert, zu Bedeutungszeichen werden. … Kistner verharrt nicht beim Aufzeigen chaotisch gescheiterter menschlicher Kommunikation, er erhöht die in den Himmel ragenden Zeichen zu raffinierten künstlerisch-grafischen Strukturen jenseits von Zeit und Raum. Ein Zeichner geht von inneren Bildern aus, Frank Paul Kistner von der äußeren Wirklichkeit und transformiert das Gesehene in eigenständige Kunstwerke, die es dem Betrachter leicht machen, einen direkten Draht zu finden und „connected“ zu sein. (Holle Nann)